Who Killed Bambi? macht glücklich – eine Erfolgsgeschichte

Who Killed Bambi? macht glücklich – eine Erfolgsgeschichte



Kein Designschick, aber Mode, die klassisch, zeitlos, feminin und dennoch ungewöhnlich ist. Bei „Who Killed Bambi?“ finden Frauen Lieblingsstücke mit stilvollen Schnitten, originellen Details und aus hochwertigen Stoffen.

Der einprägsame Name, der Titel eines Sex-Pistols-Songs, verdankt sich dem Musikfaible des Geschäftsinhabers und Gründers. Der erste Shop eröffnete 2002, damals noch in der Lychener Straße in Prenzlauer Berg. Was zunächst an einem Marktstand und als eine Art Hobby begann, entwickelte sich zu einem ernsthaften Unternehmen. 2008 startete „Who Killed Bambi?“ durch. Heute sind es fünf Läden: drei in Mitte, einer in Friedrichshain und einer in Prenzlauer Berg..

Bei „Who Killed Bambi?“, kurz „WKB?“, hat man Spaß an Mode. Seit gut zehn Jahren sucht man in vielen Ländern nach Neuem und zeigt, dass Mode hierzulande individuell und unabhängig sein kann. Trends interessieren dabei weniger als tragbare, einzigartige und preiswerte Klamotten. Frauen finden bei „WKB?“ Lieblingskleider, die nicht jeder hat. Statt der üblichen Mode von der Stange gibt es Ein zelstücke. Neben Fashion aus Asien, Europa und Deutschland wird inzwischen auch eine Hausmarke verkauft. „Who Killed Bambi?“ reagiert damit auf die globalisierte Gleichmacherei der großen Modeketten. Bei den eigenen Kollektionen wird darauf geachtet, dass sie unter fairen sozialen Bedingungen gefertigt werden.

„Who Killed Bambi?“ legt vor allem Wert auf gute Schnitte. Hier hat man ein Auge dafür, was einer Frau steht. Bei der Auswahl der Kleiderformen ist es wichtig, dass sie den Proportionen schmeicheln und an einer Frau mit Größe 40 noch genauso gut aussehen wie an einer Frau mit Größe 34. Das Ergebnis ist eine klassisch-feminine Mode für jede Frau, egal ob schlank oder weiblicher.

Bewusst verzichtet man bei „WKB?“ auf einen Onlineshop. Es geht darum, den Stoff zu fühlen und das Kleidungsstück sofort anzuprobieren, um es
wirklich beurteilen zu können. Zum Einkaufserlebnis bei „WKB?“ gehören dann selbstverständlich auch eine charmante Atmosphäre und eine kompetente Beratung.

„Who Killed Bambi?“ bietet alltagstaugliche Mode, die individuell und raffiniert ist und wenig kostet. Und natürlich gibt es auch Taschen, Schmuck und andere Accessoires. Modebewusste Herren finden in der Filiale in der Eberswalder Straße eine große und originelle Auswahl an T-Shirts..

 
Fotogalerie
 
Weitere Links

Who Killed Bambi? Flagship Store
Who Killed Bambi? BLK
Who Killed Bambi?

 

Das könnte Sie auch interessieren:

  1. Auf den Hut (ge)kommen – in der „Heimat Berlin“ Die Geschäftspartner von „Heimat Berlin“ Stefan Lochner und Sebastian Mücke...
  2. Berlin anders erfahren – mit Berlin on bike Eine nächtliche Tour durch Berlin ist nichts Ungewöhnliches. Eine nächtlich...
  3. TAIYO – die Sonne scheint am Savignyplatz Zu Beginn war die kreative Idee, japanische Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände...
  4. matzmate – verbindet Kunst und Handwerk und kreiert funktionale Wegbegleiter Stefan Matzdorf und Laura Jost bringen frischen Wind in das...
  5. Sich erwärmen für Fondue und Wein – im Ars Vini Beim Fondue sitzen alle um den Topf, zelebrieren das Essen...
 

Kommentar schreiben.

*