Unternehmens-Marketing: Social-Media




Laut einer Studie des Deutschen Instituts für Marketing nutzen 91 Prozent der deutschen Unternehmen Social-Media-Marketingmaßnahmen. Schließlich kommt kaum noch ein Unternehmen um Social-Media-Plattformen herum, wenn es erfolgreich sein möchte. Der Versuch, sie zu ignorieren, ist auch gar nicht notwendig, denn noch nie war es so einfach, direkt mit Kunden in Kontakt zu treten und potenzielle Interessenten anzusprechen.

Vorteile von Marketing auf sozialen Plattformen

Vor der Einführung des Social-Media-Marketings gestaltete sich die Kommunikation mit Kunden recht umständlich. Heute stehen dafür diverse Social-Media-Kanäle zur Verfügung. Über sie können Unternehmen schneller und unmittelbarer auf die Wünsche und Beschwerden ihrer Kunden reagieren. News von Unternehmensseite lassen sich nicht nur schneller publizieren, sondern auch einer breiteren Leserschaft zugänglich machen. Die Informations-Transparenz ist für beide Seiten viel größer. Zudem sind die wichtigsten Plattformen kostenfrei, was das Marketing-Budget vor allem kleiner Unternehmen deutlich entlastet. Weitergehend fördert das Social-Media-Marketing bestimmte Bereiche des Markendreiklangs.

Der Markendreiklang bezeichnet die Beziehung zwischen Markenbekanntheit, Markensympathie und Markenverwendung. Ziel eines Unternehmens ist es, die Markenbekanntheit und Markensympathie zu steigern, was mittelbar der Markenverwendung zugutekommt. Für Unternehmen stellen die Social-Media-Kanäle schlicht ein Tool zur Imagebildung dar. Da soziale Plattformen weltweit genutzt werden, bieten sie die Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad einer Brand zu steigern bzw. klarer auf dem Markt zu positionieren. Alles in allem decken die sozialen Netzwerke viele Bereiche der integrierten Kommunikation eines Unternehmens ab und eröffnen gleichzeitig neue Kommunikationskanäle.

Welche Kanäle bieten den größten Nutzen?

Social-Media-Marketing bringt also viele Vorteile mit sich. Doch welche Kanäle bieten sich für Werbe-, Image- und Supportmaßnahmen am ehesten an? Schließlich gibt es gegenwärtig unzählige Portale, über die sich Unternehmen vermarkten können. Unternehmen, die gerade erst mit Social-Media-Marketing beginnen, sollten sich zunächst auf “die großen Drei” konzentrieren:

Weiterführend kann eine Firmenpräsenz auf YouTube, Google+ oder Snapchat vorteilhaft sein.

Bildrechte: Flickr Social Media magicatwork CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

No related posts.


Kommentar schreiben.

*