Kleine Räume ganz groß




Berlin ist beliebt wie nie – auch beim internationalen Publikum. Das hat nicht nur die britische Sängerin Lail Arad in ihrem Song „Everyone is Moving to Berlin” festgestellt. Steigende Mieten sind eine Begleiterscheinung des seit Jahren anhaltenden Hypes. Daher begnügt sich mancher mit kleinen Räumlichkeiten, die wenig kosten. Doch mit der richtigen Gestaltung fällt kaum auf, dass der Raum nicht so groß ist.

Wenn man sich Inspiration in einem Möbelhaus holt, ist man oft überrascht, wie viel in einen kleinen Raum hineinpasst – ohne dass er an Gemütlichkeit einbüßt. Doch gilt generell: Ordnung muss sein, denn sonst gehen Dinge schnell verloren. Ansonsten legen wir Ihnen noch folgende Tipps ans Herz, wenn Sie auch in einer kleinen Wohnung das Gefühl von Weite erleben wollen.

Dezente und helle Farben

Ein kleiner Raum lässt sich mit hellen Farben optisch vergrößern. Neben weißen Wänden wirken weiße Regale weniger wuchtig und passen sich gut ins Ensemble ein. Mit Weiß wirken die Räume heller, da das Tageslicht reflektiert wird. Nichtsdestotrotz kann man mit Farben arbeiten, sofern sie sparsam zum Einsatz kommen. Es sollte höchstens eine Wand farbig gestaltet und darauf geachtet werden, dass das Tageslicht nicht direkt auf diese Wand fällt.

Großer Ausblick

Eine Fototapete oder einzelne großformatige Bilder können den Raum weit wirken lassen. Wie wäre es mit einem Blick auf Manhattan hinter der Couch? Oder auf eine riesigen Blumenwiese aus der Ameisenperspektive? Der Ausblick auf etwas kann den Eindruck erwecken, man schaue aus einem Fenster. Eine besondere Note erhält der Raum, wenn es sich um ein selbstgemachtes Foto handelt. Mit Online-Diensten wie Bilder.de lassen sich auf einfache Weise Poster aus eigenen Vorlagen erstellen – ebenso bedruckte Klebefolie für glatte Flächen.

Mobile Trennwände

Mit einer optischen Wand lässt sich ein Raum unterteilen, und es entsteht der Eindruck, es wären zwei Räume. Solch eine Wand kann zum Beispiel aus einer Gardine oder einem offenen Regal bestehen. Hinter der Wand kann sich das Bett verstecken und davor ein Sofa stehen. Auch eine Essecke lässt sich auf diese Weise elegant abtrennen.

Spieglein, Spieglein…

Eine einfache, aber sehr effektive Methode sind Spiegel. Sie lassen den Raum oft doppelt so groß wirken. Spiegelkacheln sind leicht anzubringen und verhältnismäßig preisgünstig. Kleiner Tipp: Man braucht nicht eine ganze Wand mit Spiegeln auszustatten, es genügt, sie auf Augenhöhe anzubringen. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sie das vorhandene Licht reflektieren. So wirkt der Raum heller und dadurch noch größer.

Richtig gestaltet lässt sich auch ein kleines Zimmer schön herrichten – dann ist weniger wirklich mehr.

antique sleigh bed + white room

Bildrechte: Flickr antique sleigh bed + white room Maegan Tintari CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

No related posts.


Kommentar schreiben.

*