Bonuskarten und Bonusprogramme beim Einkauf




Sparen mit der Karte: Bonusprogramme beim Einkaufen

Ob Online oder Offline: es gibt inzwischen kaum ein größeres Unternehmen im Einzelhandel, dass nicht an einem Bonusprogramm teilnimmt oder gleich ein eigenes solches Programm auflegt. Entsprechend gibt es immer mehr Verbraucher, die nicht nur aktuelle Preise sondern auch die langfristige Ersparnis durch gewährte Boni miteinander vergleichen. Ein weiterer Nebeneffekt ist, dass die Zahl der Karten im Portemonnaie immer mehr anwächst. Weil die Zahl der Fächer aber begrenzt ist, entscheiden sich immer mehr Einzelhändler für den Anschluss an branchenübergreifende Bonusprogramme wie “wee”. 


Die Vorteile differieren erheblich

Dem Anbieter von Bonusprogrammen geht es um die Bindung von Kunden an das eigene Unternehmen. Entsprechend ist bei vielen Bonusprogrammen der Club-Gedanke weiterhin ein zentrales Element. Bei dieser Form von Programmen liegen die Vorteile oft im Bereich von speziellen Preisrabatten für die Teilnehmer. Eine andere Möglichkeit stellen kostenlose Getränke während des Einkaufs im Geschäft dar. Außerdem werden oft exklusive Gewinnspiele veranstaltet. Während das eigene Unternehmen in diesem Rahmen klar die zentrale Rolle spielt, hat ein solches Programm den großen Nachteil, dass es ausschließlich auf eben dieses Unternehmen beschränkt ist. In diesem Fall müssen die Vorteile wiederum so attraktiv sein, dass es für die Kunden die Mühe wert ist, einen Antrag auf Mitgliedschaft zu verfassen und hierfür die eigenen Daten preis zu geben. 

 

Den Bonus direkt für Einkäufe nutzen

Zu viele Regeln, zu viele Karten, zu viele Sachleistungen – Fallstricke, über die Bonusprogramme stolpern können, gibt es in großer Zahl. Bonusmeilen bei Fluggesellschaften sind nicht zuletzt deshalb so beliebt, weil sie automatisch gesammelt werden und die Ersparnis sich in Euro und Cent abbilden lässt. Entsprechend erfreuen sich vor allem Cashback Programme wie etwa wee großer Beliebtheit. Das Prinzip ein wee = ein Euro ist einfach zu merken und überzeugt. Vor allem dann, wenn die gesammelten wee bei einer großen Zahl von Partnern direkt und unkompliziert eingelöst werden können und sogar die Auszahlung auf das eigene Bankkonto möglich ist. Und noch ein weiterer Aspekt von wee zeigt zukunftsweisende Trends bei Bonusprogrammen auf. Die Aufhebung der Trennung zwischen Online Shopping, dem Einkaufsbummel durch die Stadt und dem Wochenendeinkauf im Supermarkt: ein Programm und eine Karte im Portemonnaie genügen, um sich alle Vorteile zu sichern. Mittel- bis langfristig führt an diesem Trend kein Weg vorbei.

Cashback ist für viele Nutzer attraktiver

Bei reinen Sachleistungen fällt es Verkäufern oft schwer, die Kunden zur Mitgliedschaft im eigenen Bonusprogramm zu gewinnen. Wesentlich einfacher gestalten sich entsprechende Gespräche, wenn attraktive Preisvorteile winken. Kundenkarten, die einen speziellen Rabatt gewähren, erfreuen sich entsprechend größerer Beliebtheit. Dabei wird oftmals die Höhe des gewährten Rabatts an die Höhe der Umsätze gekoppelt. Dies kann allerdings im Gegenzug dazu führen, dass sich mehrere Kunden als eine Art Einkaufsgemeinschaft zusammen tun und das Unternehmen entsprechend weniger persönliche Daten erhält. Außerdem steigen Konsumenten meist dann schnell wieder aus, wenn sich das Programm als schwer verständlich und in der Abwicklung kompliziert entpuppt. Denn der zeitliche und nervliche Aufwand wird bewusst wie auch unterbewusst durch die Kunden immer wieder gegengerechnet. Deshalb haben einfach gestaltete Programme in der Regel deutlich größere Erfolgschancen. 

No related posts.


Kommentar schreiben.

*