Berlin mit Kindern entdecken




Keine andere Stadt in Deutschland bietet so viele verschiedene Unternehmungsmöglichkeiten wie Berlin. Auch für die Kleinen wird von Cafés mit Spielecke über Kindertheaterstücke bis hin zu Abenteuerspielplätzen jede Menge geboten. Damit man bei den zahlreichen Möglichkeiten nicht den Überblick verliert, werden in diesem Beitrag die besten Ausflugsziele für Kinder vorgestellt.

Eltern-Kind-Cafés

  • Im Café Allerhand in der Dönhoffstraße kommen sowohl die Eltern als auch die Kinder voll auf ihre Kosten. Während die Mütter sich dem Kaffeeklatsch hingeben, können die Kinder ausgelassen in der Spielecke spielen. Und gemeinsam können sich Mutter und Kind über die selbstgebackenen Kuchen freuen. Außerdem gibt es in dem Café auch neue und Second Hand Ware zu kaufen.
  • Das Spielzimmer in der Schliemannstraße ist eine Mischung aus Spielewiese und Café. Hier können die Kleinen klettern, rutschen, malen oder sich verkleiden. Für die ganz Kleinen gibt es eine Krabbelecke mit Bällebad. Abgerundet wird das Kinderparadies durch Eis, selbstgemachte Kuchen, Waffeln und frisch gepresste Säfte. Der Eintritt für Kinder unter drei Jahre beträgt 1 Euro, Kinder ab drei Jahre zahlen 2,50 Euro. Von April bis September ist der Eintritt kostenlos.

Labyrinth Kindermuseum

  • Im Labyrinth Kindermuseum darf alles angefasst und ausprobiert werden. Das Konzept lautet hier: „Selber machen und lernen”. Bis Ende März kann man die Erlebnis-Ausstellung „Ganz weit weg ­ und doch so nah” besuchen. Hier können Kinder lernen, wie andere Kinder auf der ganzen Welt leben und wie vielfältig die verschiedenen Kulturen sind. Die Erlebnis-Ausstellung enthält unter anderem eine Fühlwand, einen Irrgarten und verschiedene Stationen, die den Kindern die unterschiedlichen Gerichte, Sprachen, Kleider und Rituale der verschiedenen Länder näher bringen.

Abenteuerspielplätze

  • Auf dem Drachenspielplatz in der Schreinerstraße in Friedrichshain trohnt ein grüner Holzdrache über dem Spielplatz. Der Drache eignet sich ideal zum Klettern, Hangeln und Rutschen. Außerdem ist eine Wasserpumpe vorhanden, mit der tolle Sandburgen und Matschpfützen gebildet werden können. Noch aber ist es etwas zu kalt zum bedenkenlosen Toben. Damit die Kleinen sich beim Spielen nicht erkälten, ist warme, wasserfeste Kleidung wichtig. Bei Babywalz gibt es neben Spielzeug, Kinderwägen und Babymöbeln auch tolle wetterfeste Kleidung für Kinder bis sieben Jahre zu entdecken. Und mit knallbunten Gummistiefeln und Regenjacken können die Kleinen auch schon zu dieser Jahreszeit ganz unbekümmert in den Pfützen herumspringen.
  • Der Abenteuerspielplatz Nordpark in der Elfriede-Kuhr-Straße bietet zahlreiche Abenteuer für phantasievolle Kinder. Die eindrucksvolle Burganlage eignet sich ideal für Ritterspiele. Die kleinen Ritter können auf Seilen, Rutschen und Rampen herumtoben und ihre Burg verteidigen. Der Hänsel und Gretel Bereich ist etwas ruhiger gestaltet und so perfekt für die ganz Kleinen geeignet. Außerdem gibt es einen Wasserspielbereich, einen BMX-Parcours, einen Bolzplatz und eine Tischtennisplatte. Der Park bietet für Kinder jeder Altersklasse zahlreiche Beschäftigungsmöglichkeiten und eignet sich deshalb ideal für einen Ausflug mit der ganzen Familie.

Bildrechte: Flickr On the big swing Lars Plougmann CC BY Bestimmte Rechte vorbehalten

No related posts.


Kommentar schreiben.

*