Berlin kriegt WLAN: Kostenloses Surfen bald an 650 Hotspots möglich




Viele europäische Großstädte wie Helsinki seit 2006, Barcelona seit 2011 oder London seit den Olympischen Spielen 2012 machen es schon lange vor: freies WLAN. Seit 2016 zieht auch Berlin großflächig nach und baut sein Angebot an kostenfreiem WLAN mit dem Projekt “Free WiFi Berlin” aus.

Der Vertrag über den Betrieb eines kostenlosen WLAN-Netzwerks in Berlin wurde bereits am 25. November 2015 zwischen dem Land Berlin, Björn Böhning als Staatssekretär der Senatskanzlei sowie der Firma ABL Social Federation als Betreiber geschlossen. Der Senat fördert das Projekt mit 170.000 Euro, die weiteren Kosten will der Betreiber zusammen mit seinem Content-Partner, dem Berliner Unternehmen Audible, durch Werbung aufbringen.

Projekt “Free WiFi Berlin”: 650 WLAN-Hotspots bis April 2017

Im Juni wurden die ersten 100 Hotspots in fast allen Stadtteilen in Betrieb genommen, an denen kostenlos und zeitlich unbegrenzt gesurft werden kann. Der offizielle Plan sah vor, dass bis Ende 2016 insgesamt rund 650 WLAN-Hotspots installiert werden und der Öffentlichkeit frei zur Verfügung stehen. Dieser optimistische Zeitplan konnte jedoch nicht eingehalten werden. Wie der Tagesspiegel berichtet, wurden bis Januar 2017 genau 255 Hotspots eingerichtet. Die aktuellen Zugangspunkte sind vor allem an touristischen Orten wie dem Hackeschen Markt, dem Boulevard Unter den Linden oder dem Gendarmenmarkt zu finden.

Der neue Plan, der zwischen dem Betreiber ABL Social Federation und der Staatskanzlei beschlossen wurde, sieht vor, dass alle rund 650 WLAN-Hotspots bis Anfang April 2017 eingerichtet werden. Eine Liste der aktuell aktiven Hotspots ist auf dem offiziellen Hauptstadtportal berlin.de zu finden. Wenn ein frei verfügbares “Free WiFi Berlin”-Netzwerk gefunden wurde, brauchen die Benutzer nichts weiter tun, als sich mit ihrem WLAN-fähigen Endgerät einzuloggen. Dabei ist es egal, ob der User sich mit einem Notebook, das in den unterschiedlichsten Größen und Leistungsdaten erhältlich ist, zum längeren Arbeiten oder mit seinem Tablet oder Smartphone zum schnellen Surfen zwischendurch einloggt – eine Registrierung ist nicht nötig.

Auch die BVG stattet ihre Bahnhöfe mit freiem WLAN aus

Doch nicht nur die Stadt wird tätig, auch die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) rüsten mit einem WLAN-Netz an vielen Bahnhöfen auf. Auch hier wurde sich das Ziel gesetzt, bis Ende 2016 die größten und umsteigestärksten Bahnhöfe mit WLAN auszustatten. Das anvisierte Ziele wurde soweit erreicht: Von 76 geplanten Bahnhöfen ist seit Dezember 2016 an 74 Stationen der freie WLAN-Zugang möglich. Am Bahnhof “Kienberg – Gärten der Welt” ist die Legung des Zugangs aufgrund von Bauarbeiten erst verspätet möglich. Die Kosten für den WLAN-Ausbau belaufen sich nach Aussagen der BVG auf rund 4,9 Millionen Euro. Zwischen Sommer und Ende 2016 wurde außerdem der Betrieb von WLAN in insgesamt 30 Bussen getestet. Die Daten befinden sich derzeit in der Auswertung, sodass es durchaus möglich ist, dass die viel befahrenen Buslinien in einem zweiten Ausbauschritt mit freiem WLAN-Zugang ausgestattet werden.

Bildrechte: Flickr Free WiFi Charlestons’s TheDigitel CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

No related posts.


Kommentar schreiben.

*